logotype

Dein Wunschberuf im Handwerk

Näheres unter HWK-Fachkräftenachwuchs

Gutscheinkarte-1

Gutscheinkarte-2

 

 

 

SCHWEINFURT
Kenner kennen keine Grenzen

Stadträte helfen mit bei der Werbung fürs Handwerk – Schwierige Suche nach geeigneten Auszubildenden

Am 20. September hat das Handwerk zum vierten Mal den „Tag des Handwerks“ veranstaltet. Das Motto lautet heuer „Können kennt keine Grenzen“. Der Hintegrund ist klar: Die Branche benötigt Nachwuchs und sucht Fachkräfte.

Weiterlesen: Tag des Handwerks

SCHWEINFURT
Jetzt die Meister-Liga anvisieren
Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft: 118 Auszubildende sind nun Gesellen


In der festlichen Atmosphäre des Schweinfurter Theaters hat Kreishandwerksmeisterin Margit Rosentritt im Beisein von vielen Ehrengästen aus Politik, Verbänden und Schulen 118 junge Leute von den Pflichten der Ausbildung freigesprochen.

Für eine Überraschung ist Margit Rosentritt immer gut: Am Samstagnachmittag outete sie sich gewissermaßen als profunde Fußballexpertin, zumindest in Sachen Fußball-Weltmeisterschaft. Da sie aber auch mit ganzem Herzen Handwerkerin ist, verwundert es wohl nicht, dass sie einen direkten Bezug zwischen Fußball und Handwerk herstellte: „Etwas“ habe sie noch zum Thema Fußball, sagte sie zum Schluss ihrer Rede. „Ist Ihnen eigentlich schon einmal aufgefallen, dass es keinen Fußball-Weltbachelor oder Fußball-Weltprofessor gibt? Nein, für das absolute Können, der Beste zu sein, verwendet man die Bezeichnung aus dem Handwerk – den Titel des Meisters.“ Damit forderte Rosentritt die Junggesellen auf, auch ihre persönliche Meisterschaft, sprich den Meisterbrief, zu machen.

Weiterlesen: Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft:

BAD KÖNIGSHOFEN
Die Handwerksvielfalt vom Maurer bis zum Schreiner

Innungsobermeister überreichten die Gesellenbriefe an die 51 Gesellen in Bad Königshofen

Die Innungsobermeisterinnen und Obermeister überreichten bei der Freisprechungsfeier in der Frankentherme in Bad Königshofen die Gesellenbriefe.

Bei den Bau- Betonbauern, den Bau-Maurer hatte dies stellvertretender Kreishandwerksmeister und Innungsobermeister Dietmar Roßhirt mit Walter Behringer, Vorsitzender des Prüfungsausschusses, übernommen. Ihr besonderer Glückwunsch galt den Innungsbesten Lucca Hein (Hohenroth) vom Ausbildungsbetrieb Alban Schmitt, Lutz Behringer (Bastheim) von der Firma Walter Behringer und Ferdinand Hümpfner (Sulzfeld) Firma Hümpfner GmbH & Co. KG.

Weiterlesen: Die Handwerksvielfalt vom Maurer bis zum Schreiner